| |

Trieste Marine Terminal (TMT) erwirbt Adria Distripark

Mit Wirkung 1. Mai 2024 hat Trieste Marine Terminal (TMT) die CFS Adria Distripark übernommen. Alle Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Stuffing/Stripping von Containern, der Lagerung und der Unterstützung bei Zollbesuchen unterliegen nun der direkten Verantwortung von TMT. Adria Distripark befindet sich vor den Toren des Molo VII. Mit 2.500 m2 Lagerfläche und eigenem Personal…

| |

Neuer Impuls für den Logistikstandort Villach-Fürnitz

Das Land Kärnten und die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) wollen den Logistikstandort Villach-Fürnitz gemeinsam weiterentwickeln und für Betriebsansiedlungen noch attraktiver machen. Zentrale Anlaufstelle wird das Logistik Center Austria Süd (LCAS), als dessen neuer Geschäftsführer der gebürtige Klagenfurter und ausgewiesene Logistikexperte Andreas Pichler vorgestellt wurde. Der ÖBB-Rahmenplan 2024-2029 sieht für den Standort Villach-Fürnitz insgesamt 72,8 Mio. EUR…

| |

Kombiverkehr: Mehr Optionen für Türkei und Griechenland

Die Kombiverkehr KG bietet ihren Kunden aus Spedition und Logistik ab sofort eine höhere Flexibilität in der Disposition ihrer intermodalen Verkehre mit der Türkei und Griechenland. Dafür wurde die Abfahrtsfrequenz auf der Verbindung München – Triest v.v. von drei auf fünf wöchentliche Rundläufe erhöht. Die neuen Abfahrtstage sind mittwochs und freitags ab München und dienstags…

| | |

Koralmbahn: Eröffnung des Kärntner Teilstücks

Am 7. Dezember wurde der Kärntner Abschnitt der Koralmbahn im Beisein von WK-Präsident Jürgen Mandl eröffnet. Die Fahrzeit von Klagenfurt nach St. Paul verkürzt sich damit auf 26 Minuten. In zwei Jahren wird der fertiggestellte Koralmtunnel die Dauer der Bahnfahrt zwischen den südlichen Landeshauptstädten auf 45 Minuten reduzieren und einen neuen Wirtschaftsraum schaffen. Die künftige „Area…

| | |

Containerreederei MSC tauft Rekordschiff im Hafen Triest

Über 600 Gäste empfingen zu Wochenbeginn das Schiff der „Celestino Maresca“-Klasse am Trieste Marine Terminal (TMT). Dort taufte die Mediterranean Shipping Company (MSC) den Neubau feierlich auf den Namen „MSC Nicola Mastro“. Bei 399 Meter Länge, 61,5 Meter Breite und einen Tiefgang von 17 Metern bietet er eine Kapazität für 24.116 TEU (davon mehr als…

| | |

Robert Kukla GmbH wächst durch Trend zum Nearshoring

Der Trend zum Nearshoring hält aus Sicht der internationalen Spedition Robert Kukla aus München auch nach der Corona-Pandemie an. Insbesondere für die Warengruppen Textil, Automotive, Chemie und Möbel verzeichnet der Intermodaldienstleister ein anhaltendes Transportwachstum aus der Türkei und den Maghreb-Staaten. „Wir registrieren ein Umdenken der Verlader infolge der kürzlichen Erfahrungen mit volatilen Lieferketten in Richtung…

| | |

Neue Hafen-Initiative in der nördlichen Adria

Eine Bestandsaufnahme der Prozesse zur Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit und der Einführung digitaler Lösungen in den Häfen Italiens, Sloweniens und Kroatiens, Analyse der Herausforderungen und möglicher gemeinsamer Strategien. Das war der Schwerpunkt der Konferenz „Green and Smart Ports in the Adriatic-Ionian Region. Die Dekarbonisierung und Digitalisierung der Häfen und des Güterverkehrs“, die kürzlich in Triest…

| |

Triest: TMT verstärkt Bahnservice nach Österreich

Österreich wird seit dem 13. Februar mit zwei direkten Ganzzügen nach Linz und zwei direkten Ganzzügen nach Wien Süd bedient, die vom Trieste Marine Terminal (TMT) abfahren. Die beiden Verbindungen stellen eine Weiterentwicklung des bestehenden EVO-Dreiecksverkehrs dar, der das Molo VII bisher mit zwei Hin- und Rückfahrten pro Woche mit den österreichischen Städten verbunden hat….

| |

Hafen Triest erwirbt ein 350.000 m² Areal in Noghere 

Um die Logistik zu entwickeln und neue industrielle Aktivitäten anzuziehen, blickt der Hafen Triest in Richtung Süden und erwirbt neue Flächen. In der Vorwoche wurde ein Kauf- und Verkaufsprozess abgeschlossen. Die Hafenverwaltungsbehörde Autorità di Sistema Portuale del Mare Adriatico Orientale übernimmt von CoSELAG, Edison und Coop Alleanza 3.0 ein brachliegendes Grundstück von circa 350.000 m²…

| |

Hafen Triest schließt Partnerschaft mit Unicredit 

Triest und sein Hafen dienen einerseits als Knotenpunkt von Logistikketten interkontinentaler Seeverbindungen bis hin zu Verbindungen innerhalb des Mittelmeers. Andererseits ist der Standort auch ein Kompetenzzentrum für das gesamte unternehmerische und wirtschaftliche System des Nordostens Italiens darstellen.   In diesem Sinne hat die Hafenbehörde (Autorità di Sistema Portuale del Mare Adriatico Orientale) mit Unicredit eine…

| |

Hafen Triest schließt Partnerschaft mit Unicre

Triest und sein Hafen dienen einerseits als Knotenpunkt von Logistikketten interkontinentaler Seeverbindungen bis hin zu Verbindungen innerhalb des Mittelmeers. Andererseits ist der Standort auch ein Kompetenzzentrum für das gesamte unternehmerische und wirtschaftliche System des Nordostens Italiens darstellen.   In diesem Sinne hat die Hafenbehörde (Autorità di Sistema Portuale del Mare Adriatico Orientale) mit Unicredit eine…

| |

Hafen Triest und Alpe Adria: Neues Büro in Brüssel

Der Hafen Triest erweitert seine Präsenz im Ausland: Ein Jahr nach der Eröffnung in Budapest nimmt der Adriahafen nun gemeinsam mit Alpe Adria ein Büro in Brüssel in Betrieb. Die neue Niederlassung wurde Anfang 2022 in Zusammenarbeit ins Leben gerufen und ist seit ein paar Wochen voll einsatzfähig. Damit geht der Hafen über die Grenzen Italiens…

ÖBB und Hafen Triest bringen Impulse für den Wirtschaftsstandort Kärnten
| | |

ÖBB und Hafen Triest bringen Impulse für den Wirtschaftsstandort Kärnten

Um Gütertransporte auf die Schiene zu verlagern und den Wirtschaftsstandort Kärnten noch attraktiver zu machen, wollen die ÖBB in enger Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten das Logistik Center Austria Süd (LCA-Süd) in Fürnitz stärken und einen Schienen-Zollfreikorridor zwischen Triest und Fürnitz etablieren. Neben der Erhöhung der Wertschöpfung für das Land Kärnten und seiner Industrie, kann…

| |

Rhenus Air & Ocean festigt Position im Raum Triest

Mit der kürzlichen Eröffnung einer Niederlassung in Treviso baut Rhenus seine Präsenz im italienischen Markt aus.  Das Logistikunternehmen betreibt nun zehn Air & Ocean-Standorte in Italien und erweitert damit die Servicepalette für seine Kunden.  Auch Triest hat Rhenus ins Visier genommen. Die bestehenden Büros in der Nähe des bedeutenden italienischen Handelshafen werden zum wichtigsten Rhenus-Gateway…

| | |

Hafen Triest bekommt ein neues Logistikzentrum

Die Bank-Austria-Mutter UniCredit finanziert mit dem italienischen Geldhaus BNL ein neues Logistikzentrum im Hafen von Triest. Auch die Ministerien für wirtschaftliche Entwicklung, Umwelt, Infrastruktur und Verkehr, der Hafen von Triest, die Region Friaul Julisch Venetien und die Stadt Triest sind an dem Projekt beteiligt. 20 Mio. Euro stellen die beiden Banken für das Infrastrukturprojekt zur…

LOGISTIK express Journal 4/2022
| | | | |

LOGISTIK express Journal 4/2022

Leadership ist das Gebot der Stunde Jammern ist keine unternehmerische Tätigkeit. Planen Sie mit uns Ihre Medienarbeit. LE 4/2022, Inhalte:  03 Inhalt / Editorial / Impressum 04 Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer 08 Aktuelle Herausforderungen – vier Krisen belasten die Wirtschaft 10  Was tun, wenn nichts mehr geht? Blackout-Vorsorge-Ratgeber 14  Inflation…

| | |

ÖBB machen Tempo beim Zollfreikorridor nach Kärnten

Um Gütertransporte auf die Schiene zu verlagern und den Wirtschaftsstandort Kärnten noch attraktiver zu machen, wollen die ÖBB in enger Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten das Logistik Center Austria Süd (LCA-Süd) in Fürnitz stärken. Dafür soll ein Schienen-Zollfreikorridor zwischen Triest und Fürnitz etabliert werden. „Ich freue mich, dass wir nun unsere Kooperation vertiefen und gemeinsam…

| |

Kombiverkehr: Mehr Rundläufe Köln – Triest

Ab sofort erweitert die Kombiverkehr KG ihren Service von und nach der Türkei und Griechenland mit einer vierten Abfahrt pro Woche und Richtung zwischen Köln-Eifeltor und dem Hafen Triest. Container und auch Sattelauflieger mit Profil P400 erreichen mit einer Buchung nicht nur Norditalien, sondern mit anschließendem Fährverkehr auch Patras in Griechenland sowie Pendik, Cesme und…

|

Hafen Triest investiert 20,5 Mio. Euro in die Schiene

Rund 20,5 Mio. Euro sind für Investitionen zur Verbesserung des Bahnsystems im Hafen Triest budgetiert. Dafür sollen neue Technologien für die Steuerung und Kontrolle des Netzes sowie die Modernisierung der Bahninfrastruktur umgesetzt werden. Diese Aufgabe wurde von der Hafenbehörde der östlichen Adria (Port System Authority of the Eastern Adriatic Sea – AdSPMAO) an die FS-Gruppe und RFI übertragen….

|

Villach-Triest: RCG-TransFer jetzt auch für Wagenladungen

Am 10. September wurde der TransFER Villach–Italy um die neue Verbindung Villach–Triest erweitert. Damit bietet die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) jetzt bei Bedarf direkte Wagenladungstransporte über den neuen Gleisanschluss von und zum Multifunktions-Terminal am Hafen Triest an. Mit dem neuen TransFER steht ergänzend zum intermodalen TransFER Villach–Triest zum ersten Mal ein konventioneller Nonstop-Anschluss in…

|

Hafen Triest eröffnet erstes Auslandsbüro

Vor wenigen Tagen hat die Betreibergesellschaft der Häfen Triest und Monfalcone (Autorità di Sistema Portuale del Mare Adriatico Orientale) in Kooperation mit Alpe Adria SpA die erste Auslandsrepräsentanz in Budapest eröffnet. Die Zeremonie fand in Anwesenheit des Hafenpräsidenten Zeno D’Agostino, des ungarischen Außenministers Levente Magyar, des italienischen Botschafters in Ungarn Manuel Jacoangeli sowie dem Führungsteam der Alpe…

|

Fondsgesellschaft F2i erwirbt Compagnia Portuale Monfalcone

Die Compagnia Portuale von Monfalcone wurde von der TO Delta Gruppe an F2i – Italian Funds for Infrastructures – verkauft, mit dem Ziel, ihre Position im Containerbereich weiter zu festigen. Die Transaktion ist eine weitere Unterstützung für die strategischen Investitionen, die TO Delta vor allem im Hafen Triest durch die Erweiterung und Renovierung des Molo…

| |

Trieste Marine Terminal punktet bei der Projektladung

Im Hinblick auf den Umschlag von Projektladungen war 2020 ein außergewöhnliches Jahr für das Containerterminal im Hafen Triest (TMT). Ein Zuwachs von 100 Prozent im Vergleich zu 2019 bestätigt den Einsatz der Projektladungs-Spezialisten, die insgesamt 88 Schwergutobjekte abgefertigt haben. Dies neben dem Tagesgeschäft der Be- und Entladung von Containern. Das Terminal ist ein Bezugspunkt an…

| |

Hafen Triest: Erster Schiffsanlauf bei HHLA PLT Italy

Am Samstag, 20. März 2021 hat der RoRo-Frachter „Ulusoy 14“ bei HHLA PLT Italy in Triest festgemacht. Es ist der erste kommerzielle Schiffsanlauf an dem neuen Multifunktionsterminal, der sich seit Jahresbeginn mehrheitlich im Besitz der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) befindet. Die M/S „Ulusoy 14“ ist eine RoRo-Fähre von Ulusoy Sealines mit Sitz in…

| |

ÖBB RCG verbindet Wien und Linz öfter mit dem Hafen Triest

Als Reaktion auf die erhöhte Nachfrage verstärkt die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) die Frequenz der intermodalen TransFER Verbindung Triest-Wien-Linz-Triest ab 1. März auf zwei Rundläufe pro Woche. Der Dreiecksverkehr für FCL (Full Container Load) und FTL (Full Truck Load) zwischen dem Hafen Triest, Wien Süd und Linz ermöglicht die direkte Anbindung interkontinentaler Warenströme von…

| |

Trieste Marine Terminal hat 2020 gut überstanden

Das zweistellige Wachstum, das die letzten Jahre kennzeichnete, fehlte zwar. Trotzdem hat der Containerterminal im Hafen Triest (Molo VII) im Vorjahr ein beachtliches Verkehrsvolumen erreicht. Die 687.921 TEU markierten einen leichten Rückgang von 0,11 Prozent im Vergleich zu 2019. Trieste Marine Terminal hat in der Berichtsperiode den Kundenservice für die Hafen- und Logistikaktivitäten sowie den…

| |

VTG FastTrack nun auch im Hafen Triest verfügbar

In Rotterdam und Göteborg ist der Dienst bereits etabliert, nun geht VTG FastTrack an zwei weiteren zentralen Knotenpunkten in Europa an den Start: Ab sofort ist der Service auch in den Häfen von Triest und Venlo verfügbar. „Mit VTG FastTrack haben wir ein europaweites Premium-Angebot etabliert, das einen wertvollen Beitrag für die Anbindung der jeweiligen…

| |

HHLA PLT Italy geht im Hafen Triest an die Arbeit

Die angekündigte Übernahme von 50,01 Prozent der Anteile am Multifunktions-Terminal „Piattaforma Logistica Trieste” (PLT) im italienischen Seehafen Triest durch die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) wurde zum 7. Jänner 2021 vollständig vollzogen. Die Umschlaganlage firmiert künftig unter dem Namen HHLA PLT Italy und wird voraussichtlich im Februar den erweiterten Betrieb aufnehmen. Nach der Zustimmung…

| |

Piattaforma Logistica Trieste setzt auf Kalmar Eco Reachstacker

Piattaforma Logistica Trieste S.r.l (PLT) hat vier Kalmar Eco Reachstacker für das neue Terminal im Hafen Triest bestellt. PLT ist eine Gesellschaft, die in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der Hafenbehörde von Triest ein neues Terminal in dem norditalienischen Hafen bauen und betreiben wird. Der Hafen ist seit langem ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und hat in den…

| |

Zeno D’Agostino als Triester Hafenpräsident bestätigt

Die italienische Ministerin für Infrastruktur und Verkehr, Paola De Micheli, hat Zeno D’Agostino für eine weitere vierjährige Amtszeit als Präsident der Hafenbehörde der östlichen Adria („Autorità di Sistema Portuale del Mare Adriatico Orientale“) bestätigt. Der Manager und Logistikexperte war seit 2015 Vorsitzender der Behörde, zunächst als Kommissar und dann als Präsident per Dekret des Ministers…

End of content

End of content