| |

Secure Chain: Hafen Rotterdam macht den nächsten Schritt

Ab dem 1. Oktober 2024 kann Containerladung aus Afrika, dem Mittleren Osten, Indien und Pakistan im Hafen von Rotterdam nur noch über die Secure Chain abgeholt werden. Die großen Reedereien geben ab diesem Datum keine Pincodes mehr aus. Die Freigabe von Containern aus diesen Fahrgebieten findet dann sicher und zuverlässig nach dem neuen Verfahren statt….

| |

Hafen Koper: Erstanlauf der „Astrid Maersk“

Am 16. Juni erreichte das zweite große Schiff von Maersk, das mit „grünem“ Methanol fahren kann, zum ersten Mal Slowenien und machte im Hafen Koper fest. Die „Astrid Maersk“ folgt auf ihr Schwesterschiff „Ane Maersk“, die Anfang des Jahres vom Stapel lief. Die „Astrid Maersk“ fährt auf der AE12-Strecke, die Asien und Europa miteinander verbindet….

| |

„Danish Power“: Maersk und Vestas in einem Boot

Im Rahmen ihres Geschäftsfelds Maersk Project Logistics (MPL) bietet die dänische Reederei Maersk auch Transporte von übergroßen und sperrigen Gütern an. Ein derartiges Projekt wickelt der Konzern gerade in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls in Dänemark beheimateten Windkraftanlagen-Hersteller Vestas ab. Vestas hat Maersk einen Großauftrag für den Transport der besonders schweren Antriebsstränge seiner größten jemals gebauten…

Einsturz Baltimore Brücke: Liegegelder und Umleitung von Containern betreffen überwiegend die Automobilindustrie
| |

Einsturz Baltimore Brücke: Liegegelder und Umleitung von Containern betreffen überwiegend die Automobilindustrie

Es wurden zwei zusätzliche Schifffahrtswege geschaffen, um Schiffe zum Hafen von Baltimore zu leiten. Ein weiterer Kanal wird voraussichtlich im April in Betrieb genommen. Die drei Kanäle sollen das Volumen von Baltimore vollständig bewältigen und die Umleitung überflüssig machen. Die Eröffnung des Hauptkanals ist für Ende Mai geplant. Am Dienstag, 26. März 2024, kollidierte die…

BVL Logistik-Dialog: Zeit für einen echten Umbruch
| | |

BVL Logistik-Dialog: Zeit für einen echten Umbruch

Mit dem Motto “[Re]Design Today” lockt der heurige BVL Logistik-Dialog am 16. und 17. Mai wieder zum Flughafen Wien. Neben den gewohnt vielfältigen und spannenden Vorträgen und der Fachausstellung wartet mit der Charity-Aktion diesmal eine besondere Neuerung auf die Besucher. Für BVL Österreich Geschäftsführer Wolfgang Kubesch ist klar: es kann nicht bleiben, wie es ist:…

| |

Neue Cross-Dock-Anlage von Maersk im Hafen Rotterdam

Auf seinem Terminal Maasvlakte II im Hafen Rotterdam hat A.P. Moller – Maersk am 14. Mai ein neues Cross Dock-Logistikzentrum eingeweiht. Es wird den Weg der Ladung von der Ankunft auf einem Containerschiff im Hafen bis zum finalen Ziel der Produkte erheblich beschleunigen – insbesondere ins deutsche Hinterland wie auch in die Benelux-Staaten und nach…

Houthi-Angriffe stören globale Lieferketten
|

Houthi-Angriffe stören globale Lieferketten

Houthi-Rebellen im Jemen zielen weiterhin mit Raketen- und Drohnenangriffen aufHandelsschiffe in der Bab al-Mandeb-Straße, was zu Zwischenfällen mit Schiffen von Hapag-Lloyd, MSC, Inventor Chemical Tankers und Maersk führte. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über den Konflikt am Roten Meer. Zu den prognostizierten Auswirkungen der Angriffe gehören: Das nachstehende Diagramm zur Zuverlässigkeit des Schiffsfahrplans zeigt Änderungen…

| |

Rotterdam: Secure Chain für Container aus Nordamerika

Containerladung aus Nordamerika wird in Rotterdam ab dem 1. Juli 2024 nur noch sicher und zuverlässig über die Secure Chain freigegeben. Die großen Reedereien vergeben ab diesem Termin keine Pincodes mehr für Container aus diesem Fahrgebiet. Fuhrunternehmen, Binnenschifffahrts- oder Bahnverkehrsunternehmen können einen Container aus Nordamerika nur noch beim Terminal abholen, nachdem sie über die Secure…

| |

Maersk mit neuer Option von Indien nach Nordeuropa

A.P. Moller-Maersk baut seinen ME2-Dienst erheblich aus. Ab sofort werden Rotterdam, Felixstowe und Bremerhaven bedient. Die künftige Hafenrotation lautet wie folgt: Tanger – Algeciras – Rotterdam – Felixstowe – Bremerhaven – Tanger – Salalah – Jebel Ali – Mundra – Nhava Sheva – Hafen Tanger. Die strategische Ausweitung des ME2-Dienstes auf wichtige Ziele in Nordeuropa soll den Exporteuren in Nordindien zugutekommen,…

| |

Hapag-Lloyd setzt die Segel für die Zukunft

Hapag-Lloyd präsentierte am Dienstag seine „Strategy 2030″. Die umfassende Strategie gibt den Fahrplan des Unternehmens in Bezug auf Qualität, Nachhaltigkeit, Innovation und operative Effizienz in einer sich schnell entwickelnden maritimen Industrie vor. In den letzten fünf Jahren konnte die Reederei Fortschritte bei der Kundenzufriedenheit, der finanziellen Stabilität und der Marktexpansion machen, insbesondere in Schlüsselregionen wie…

| |

Rotterdam: Secure Chain für Container aus Lateinamerika

Von nun an werden alle Importcontainer, die aus Lateinamerika im Hafen Rotterdam ankommen, von den beteiligten Reedereien nur noch über die Secure Chain freigegeben. Kunden von CMA CGM, Cosco Shipping, Maersk, MSC, ONE, OOCL und ZIM erhalten seit dem 31. März keinen PIN-Code mehr. Die Secure Chain ist eine Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Behörden mit dem Ziel,…

| |

Hamburg-Premiere für grünen 16.000 TEU Frachter

Die weltweite Containerschifffahrt wird umweltfreundlicher. So hat die Reederei Maersk als erster Marktteilnehmer damit begonnen, auch große Containerschiffe mit dem grünen Brennstoff Methanol zu betreiben. Der Neubau „Ane Maersk“ mit mehr als 16.000 TEU Kapazität absolviert gerade seine Jungfernfahrt von Asien nach Europa. „Der Anlauf der „Ane Maersk“ im Hamburger Hafen demonstriert eindrucksvoll, dass die…

| |

Starkes Wachstum für Maersk ECO Delivery Ocean 

Das Maersk ECO Delivery Ocean-Produkt ersetzt fossile Kraftstoffe durch grüne Kraftstoffe wie Biodiesel und grünes Methanol. Nach 480.000 TEU im Jahr 2022, transportierte Maersk 2023 über 660.000 TEU mit grünen Kraftstoffen. 212 Kunden haben sich im vergangenen Jahr für ECO Delivery Ocean entschieden und damit rund 683.000 Tonnen Treibhausgase eingespart. „Am Anfang hatten wir viele…

| |

Maersk beschleunigt den Frachtfluss in Bremerhaven 

Seit den Anfängen in den 1960er Jahren mit einer 700 Meter langen Kaianlage hat sich Bremerhaven zum viertgrößten Containerterminal Europas entwickelt. Heute bietet der Umschlagplatz fast fünf Kilometer Kaianlagen und 14 Liegeplätze für Großcontainerschiffe. Auch die Containerreederei Maersk hat maßgeblich zum Wachstum des Hafens beigetragen. Der offizielle Baubeginn des jetzt eröffneten Objekts erfolgte mit dem…

| |

Maersk: Neuer Leiter für die Area North Europe Continent

Mit Wirkung zum 1. Mai 2024 übernimmt Ole Trumpfheller die Rolle des Vice President und Managing Director der North Europe Continent (NEC) Area von Maersk mit Sitz in Hamburg. Sein Verantwortungsbereich umfasst die DACH- und Benelux-Länder sowie Polen und ist nach dem Geschäftsvolumen eine der größten Regionen innerhalb der globalen Organisation von Maersk. Ole Trumpfheller…

| |

Mega-Kräne für den größten Binnenhafen am Amazonas

Schon seit Jahren wächst der Warenumschlag im Porto Chibatão, dem größten Binnenhafen Brasiliens an der Mündung des Rio Negro in den Amazonas, stark. Aus diesem Grund sind dort vor kurzem vier Binnenschiffskräne vom Typ LBS 800 der Firma Liebherr in Betrieb gegangen. Es sind die größten Hafenkräne, die das Unternehmen jemals gebaut hat. Sie sind…

| |

Maersk tauft erstes großes Methanol-Containerschiff 

Das weltweit erste große methanolfähige Containerschiff wurde am 26. Jänner 2024 bei einer Zeremonie auf der Werft von Hyundai Heavy Industries (HHI) in Ulsan auf den Namen „Ane Mærsk“ getauft. Benannt ist das Schiff nach Ane Mærsk Mc-Kinney Uggla, der Vorsitzenden der A.P. Moller Foundation und der A.P. Moller Holding. Ane Mærsk Mc-Kinney Ugglas älteste…

|

Flying Tiger Copenhagen and Maersk to use 100% ‘green’ fuels for ocean freight

Retail chain Flying Tiger Copenhagen will transport the entirety of its Maersk ocean freight transport volume with Maersk’s ECO Delivery Solution from 2024 onwards. Founded in 1995, Flying Tiger Copenhagen has more than 900 stores across 27 countries in addition to international e-commerce services. Maersk ECO Delivery will ensure the retail chain’s ocean freight transport…

| |

Flying Tiger Copenhagen nutzt Öko-Option von Maersk

A.P. Moller – Maersk hat mit Flying Tiger Copenhagen einen weiteren Kunden gewonnen, der ab 2024 sein gesamtes Seefrachtaufkommen unter Maersk mit der ECO Delivery-Lösung transportieren wird. Mit dieser Option können Maersk-Kunden Seetransporte mit zertifizierten umweltfreundlichen Kraftstoffen, wie Biokraftstoff der zweiten Generation auf der Basis von Abfallrohstoffen, abwickeln. Diese Antriebsstoffe ersetzen herkömmliche fossile Brennstoffe auf…

Huthi-Angriffe beeinträchtigen globale Lieferketten
| |

Huthi-Angriffe beeinträchtigen globale Lieferketten

Bisher wurden 266 Schiffe umgeleitet, während sich noch 5 Schiffe im Kanal befinden. Die Entscheidung der Reedereien ihre Schiffe umzuleiten, hat zu einem Rückgang der im Kanal verbliebenen Schiffe um 70 Prozent geführt. Jemenitische Gruppe Huthi attackiert Containerschiffe Die Huthi-Rebellen im Jemen greifen Container-Schiffe in der Straße von Bab al-Mandeb mit Raketen und Drohnen an….

|

Altered shipping routes to avoid Red Sea after Houthi attacks cause oil price surge

Following targeted attacks by Houthi militants on commercial shipping vessels in Yemen, major shipping companies have made strategic changes to their cargo sailing routes, steering clear of the Red Sea. These alterations have been prompted by concerns for vessel safety and security in the wake of escalating conflicts in the region. The Houthi group’s attacks,…

| |

Scandlines bekommt neuen Leiter des Frachtvertriebs

Nach 30 Jahren bei Scandlines, 10 davon als Leiter des Frachtvertriebs, geht Gerald Lefold in den Ruhestand. Als neuer Leiter des Frachtvertriebs hat die Fährreederei Peter Leschly eingestellt, der unter anderem Erfahrungen von DSV, Maersk und IBM mitbringt. „Mit unserer neuen emissionsfreien Frachtfähre und dem derzeitigen Schwerpunkt einer möglichst einfachen Gestaltung der Reise der Frachtkunden,…

| |

Maersk mit neuem Dienst in den Hafen Tunis Rades

Maersk bringt eine neue Transportlösung auf den Markt, die den wachsenden tunesischen Markt mit Europa, dem Nahen Osten und Asien verbindet. Der wöchentliche Dienst wurde kürzlich aufgenommen. Zum Einsatz kommt ein eigenes RoRo-Schiff zwischen dem Hafen Rades und dem Anschlusshafen Cagliari in Italien. Außerdem bietet der neue Service eine gute Verbindung zwischen Marokko und Tunesien….

| | |

Maersk Air Cargo fliegt von Deutschland in die USA

Der dänische Logistiker A.P. Moller-Maersk verbindet Köln/Bonn ab sofort mit dem Flughafen Greenville-Spartanburg in den USA. Zweimal wöchentlich – donnerstags und sonntags – bringen Flugzeuge Fracht in die Region im US-Bundesstaat South Carolina. Transportiert werden vor allem Produkte für die Automobilindustrie und die Gesundheitspflege. Die Flüge finden tagsüber statt, zum Einsatz kommt eine Boeing B747-400F….

| |

ECO Delivery-Lösung von Maersk auch bei Nestlé

Nestlé nutzt die ECO Delivery-Lösung von Maersk für die gesamte Ladung, welche die Reederei im Jahr 2023 für den globalen Nahrungsmittel- und Getränkekonzern auf dem Seeweg transportiert hat. Damit reduzieren sich die Treibhausgasemissionen in der Seefracht um rund 80 Prozent im Vergleich zur Nutzung herkömmlicher fossiler Brennstoffe. Mit dieser Vereinbarung gehört Nestlé zu den volumenmäßig größten ECO…

|

How a 3-degree change in frozen food storage sparks a carbon emission revolution

Research conducted by an international team of scientists unveils groundbreaking potential for reducing food loss and slashing carbon emissions. By adjusting frozen food storage and transportation temperatures from -18 degrees Celsius to -15 degrees Celsius, a transformation with the potential to cut carbon emissions by 17.7 million metric tonnes of carbon dioxide (CO2) annually has been discovered….

| | |

Rotterdam: Baustart für neues Maersk Kühl-Logistikzentrum

Bei A.P. Moller-Maersk sind die Bauarbeiten für das neue Kühl-Logistikzentrums auf dem Terminal auf der Maasvlakte II im Hafen Rotterdam angelaufen. Das 40.000 m² große Objekt wird im 4. Quartal 2024 in Betrieb gehen. Die jährliche Durchlaufkapazität beträgt 43.000  FFEs (40 Feet Equivalent Units) mit temperaturempfindlichen oder gefrorenen Waren wie Medikamenten, Obst, Gemüse, Fleisch und…

Leistungsstark vom Süden her aufrollen
| |

Leistungsstark vom Süden her aufrollen

Die oberen Adriahäfen Triest, Rijeka, Koper und Venedig werden immer stärker von österreichischen Verladern präferiert, wenn es darum geht Exporte und Importe nach oder aus Übersee abzufertigen. Es sind aber nicht mehr nur die Adria-Häfen, sondern auch jene in Piräus, La Spezia oder Genua, die mit ihrem umfangreichen Leistungsportfolio die Verlader im Hinterland umwerben. Beitrag:…

|

First of 25 units completed at £45 million scheme near Manchester

Developer Network Space has confirmed that construction of the first unit at its £45 million industrial scheme in Altrincham, Greater Manchester is now complete. The scheme, known as Broadheath Networkcentre, is being built on an 11.5-acre site and will comprise 25 industrial and logistics units. Remaining units available at the scheme range from 2,100ft² to 17,000ft²….

|

Maersk and Starlink partner to improve connectivity on vessels

A.P. Moller – Maersk has signed a deal to install Starlink, a “high-speed internet” service developed by SpaceX, to its entire fleet of over 330 Maersk-owned container vessels. This follows a “successful” pilot of the use of Starlink technology on more than 30 Maersk vessels, which the logistics company said returned “very positive feedback” from crew…

End of content

End of content